ι Shoes & Handbag Match

Für die Fashion Industry läuft grad mal wieder auf Hochtouren der SALE. Dazu gibt’s seit Wochen heiße Diskussionen um „Luxus – wenn ja wie?“ und „Trends – wenn ja, mach ich auch mit?“ (Stichwörter Bangladesh, One-season-Trend, H&M, Zara, Fleemarket, DIY, Qualität statt Quantität). Und in einer Woche startet die Berliner Fashion-Week von vorn.

Da passt doch perfekt eine der berüchtigten Styling-Gretchen-Fragen hinein:

Müssen Tasche und Schuhe in einem Lady-Outfit in Farbe, Material und Stil gleich sein?

Die einen Fashionistas sind grundsätzlich davon überzeugt. Ich würde sagen, im besten Sinne alte Schule.

Die anderen Fashionistas finden diese „Kleiderregel“ oldfashioned. Für mich ist diese alte Glaubensfrage auch längst überholt. Wer hat die eigentlich erfunden?

Ob für Kostüm, Kleid, Hosenanzug oder Jeans mit T-Shirt, das Spiel mit den Haupt-Accessoires Tasche und Schuhen entscheidet wesentlich über den Erfolg des Looks. Warum sich im Vorfeld mit sinnlosen Regeln den Spaß am Look-Basteln nehmen?

Der Reiz liegt im Kontrast und in der perfekten Ergänzung. Auf jeden Fall sollte das Match zwischen Tasche und Schuhen mit knappem Punktegleichstand ausgehen.

Der einfachste uralte Trick, um verschiedenfarbige Taschen und Schuhe mit dem Look zu einem großen Ganzen werden zu lassen: Eine Farbe aus dem Gesamtbild wird mit den Schuhen, eine andere mit der Tasche abgestimmt. Ob es die Farben des Nagellacks, der Brille, des Huts, des Schmucks, oder der Kleidungsstücke sind, es bilden sich Farb- und Materialcluster, welche den Charakter des Outfits zusammenhalten.

Bei einem sehr auffälligen Hauptkleidungsstück, das sowieso schon “hier” schreit, wissen natürlich alle: Zieht Madame ihren Leoprint-Schlauchmini an, braucht sie nicht noch Nietenpumps und Fransentasche, um sich perfekt in Szene zu setzen. Ein Gespür für den gelungenen Farb- und Stilmix aus Accessoires ist gefragt.

Tasche und Schuhe als Paar in einer gleichen Farbe zu wählen, kann selbstverständlich sehr elegant sein. Und bei manchen Outfits geht es auch nicht anders.

Hauptsache, die Abstimmung wird nicht brav oder langweilig. Angepasst und ordentlich. Wer will das? Letztlich zählt beim Shoes & Handbag Match mal wieder nur das individuelle Ergebnis.

Ein Täschchen und zwei Paar Schuhe hab ich übrigens (entgegen meiner Budgetplanung) im Sale erworben. Meine Rechtfertigungsargumentation? Nein, die Schuhe passen nicht zur Tasche. Ja, es war Liebe auf den ersten Blick. XX

carolinaissa170777467_10_article_gallery_portrait

estelle_article_gallery_portrait

caroline-sieber-chloe-fs-2013-00070h_article_gallery_portrait

tilda-swinton-red-dress

 

katemoss-stellamccartney-fs-2013-153144093_10_article_gallery_portrait

 

photocredit: Beitragsbild aus journelles.de/jourlook-valentino-und-vintage, ansonsten: die unendlichen Weiten des Netzes

© www.dieblauenstunden.com

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

26 Thoughts on “ι Shoes & Handbag Match

  1. Dea on 26. Juni 2013 at 21:50 said:

    I love Caro Issa, she’s really cool and inspiring! xx

    http://www.timelessdifference.com

  2. Ich mache das ja immer so, wie ich gerade Lust habe. Ich denke aber auch nicht, dass Schuhe und Tasche immer stimmig sein müssen. Wenn ich mal Lust auf Schuhe habe, die gar nicht zum Rest des Looks passen, dann stimme ich eben meinen Schmuck darauf ab!:) Aber ab und zu ist es dann doch nett, matchy-matchy rumzulaufen! Abwechslungsreich ist hier das Zauberwort!!:)
    LG, Vanessa

  3. Tolles Thema – bin ich auch eine, die das immer passend macht? Hmmm – ich glaube meist schon, aber nicht aus irgendeinem Zwang heraus. Ich finde es rundet ein Outfit oft ab aber eben nicht immer. Und Deine Bilder von oben sind das beste Beispiel, das es auch anders geht. Lieber Gruß Conny von http://ahemadundahos.de

    • Es hängt einfach vom Outfit und der Stimmung (und dem Anlass) ab. Ich würde verrückt werden, wenn Schuhe und Tasche immer “gleich” sein müssten. Dafür würde mein Accessoire-Bestand auch erheblich erweitert werden müssen. Hhhm, eigentlich keine schlechte Begründung für den nächsten Shopping-Ausflug ; ) LG XX

  4. Also mir geht es da wie Claire – ich mag den “klassischen” Stil sehr gerne, aber unterwerfe mich diesem nicht völlig. Wenn es “gut” gemacht ist, dann können die Accessoires unterschiedliche Farben haben!

    Herzliche Grüße
    Anna

    http://stil-box.net/

    • Ja, man sollte sich, finde ich persönlich, auch nicht einem Stil unterwerfen, das wäre ja sehr einschränkend und wofür? Ich hatte mal eine Phase als Architekturstudentin, da war ich vollkommen davon überzeugt, daß ich für den Rest meines Lebens nur noch und ausschließlich schwarz trage – ich dachte, ich hätte die perfekte Anziehlösung. Bin ich froh, daß ich darüber hinweggekommen bin! LG XX

  5. Liebe Julia, weißt Du, von was ich überzeugt bin? Du hast einfach ein unglaublich gutes Gefühl für Stil und Mode – und damit kannst Du auch in Bezug auf Taschen und Schuhe nur immer alles richtig machen!

    Ich dagegen mag es sehr oft immer noch äußerst gerne, wenn Schuhe und Tasche irgendwie zusammenpassen, irgendwie freut mich das richtig! Allerdings bemühe ich mich, da nicht mehr ganz so streng wie früher zu mir zu sein ;)

    Immerhin schaffe ich es mittlerweile meinen goldenen Ehering mit meiner silbernen Uhr zusammen zu tragen, aber da muss ich mich tagsüber oft noch ziemlich anstrengen, dass ich das nicht als störend empfinde …

    Tolles Thema!

    Alles Liebe von Rena

    http://www.dressedwithsoul.blogspot.de

    • aaaaah, das geht mal wieder runter wie Öl ; ) Aber ich mach definitiv nicht alles richtig, das wär seltsam. Wie schon gesagt, im Endeffekt zählt das individuelle Ergebnis und Madame muss sich in ihrer Haut wohlfühlen. Ob in Turnschuhen mit Jutebeutel am Arm oder in Leoprint-Highheels mit schwarzer Krokoledertasche. XXX

  6. Ach, um Kleiderregeln kümmer ich mich eh nicht! Bei mir entscheiden ganz einfach Stimmung und Bauchgefühl. Fashionistas gucken mich bestimmt entsprechend an – und?
    Trotzdem: in meinem aktuellen Post geht´s auch um Trends… inklusive Gewinnspiel. Würd mich freuen, wenn du dabei bist…
    ;)
    LG

    • Be yourself, just be! Hauptsache Du fühlst Dich wohl, egal wie (sogenannte) Fashionistas schauen. Und Danke für die Post-Einladung – ich schau vorbei ! XX LG

  7. I don’t really follow this rule but when I see someone who does, I like it. The other day I saw someone who had matched lipstick with nail varnish. For some reason it made me smile inside. I wish I was that organised!

    • Ha, that´s really sweet! Referring to your lovely blog you are well organised, so don´t worry about matching nail– and lipstick-colours too much and keep smiling XX LG

  8. esmeralda on 24. Juni 2013 at 14:18 said:

    …ich bin am liebsten barfuß und denke mehr an meine Füße als an meine Schuhe……. das bringt die Gretchen-Frage mit sich: worin kann ich wie lange laufen………
    …während die Tasche immer passend, immer aufbruchsbereit, immer smiling sein soll…… das konnte bisher nur Schwarz…..

  9. In der Hinsicht bin ich auch so ziemlich eingefahren, Gold- und Silberhardware würde ich niemals kombinieren. Wichtig ist, dass das Gesamtbild und die Farbharmonie stimmig ist. Zeigst Du uns Deine Sale-Ausbeute? LG, Miss P.

    • Gelb- und Weißgold misch ich mittlerweile hemmungslos – aber stimmig. Hätte mir früher nicht gefallen. Aber Regeln und Geschmäcker ändern sich – aktuell ist ja z.B. Roségold populär – hätte ich nie gedacht. Früher hätte ja auch kein Mensch Rotwein zu Fisch serviert – heutzutage wird darüber gelächelt. Hmm, wenn Du dich darüber freust, zeig ich mal bei Gelegenheit ein zwei Schnappschüsse meiner Sale-Ernte (die Goldsandals hab ich ja schon abgelichtet…). LG XX

  10. purefashiontv on 24. Juni 2013 at 12:32 said:

    Ich glaube genau diese Entscheidungen machen den eigenen Stil dann aus – das was für einen selbst am besten geht und passt – kann man auch nur überzeugend tragen. Ich bin über manche Kombinationen auch immer wieder überrascht, aber genau das finde ich aber auch spannend :)

    Liebe Grüße aus München,

    Vanessa
    http://www.pureFASHION.tv

    • Ganz genau, das sehe ich auch so. Immerhin gehts ja um unsere “zweite Haut”, in der man sich individuell wohlfühlen muss – ob Ton in Ton oder mit Überraschungseffekt. LG XX

  11. Liebe Julia,
    Mir gefällt es schon gut, wenn Tasche und Schuhe dieselbe Farbe haben, da bin ich ganz altmodisch. Aber ich bin nun mal eine Anhängerin des klassischen Stils und finde das auch nicht langweilig.
    Allerdings mache ich selbst immer Ausnahmen von dieser Regel. Manchmal kann das dann ganz stylisch aussehen. Bei nudefarbenen Schuhen finde ich eine farblich zum Kleid passende Tasche aber übrigens meist viel besser als ebenfalls nudefarbene.
    Liebe Grüße,
    Claire

    • Es gibt Outfits, zum Beispiel “all in black”, da müssen Tasche und Schuhe “gleich” sein, alles aus einem Guss. Und die Nudes sind für mich auch DAS Beispiel, wo die Tasche anders aussehen sollte – dienen die Nudes ja praktisch ausschließlich der optischen Beinverlängerung und Konzentrierung auf Kleid und andere Accessoires. Aber es interessiert mich wirklich – und vielleicht weißt Du es, liebe Claire, wo der Ursprung dieser ja althergebrachten Tasche = Schuhe-Regel begründet liegt? LG XX

  12. Von solche Regeln halte ich überhaupt nichts. Narürlich muss das Gesamtbild stimmen. Ich mag es gerade mit Schuhen ein Outfit aufzupeppen. Wie langweilig wäre die DAme auf dem ersten Foto mit schwarzen oder braune Pumps!
    LG Cla
    http://glamupyourlifestyle.blogspot.de/?m=1

  13. Ach, die guten alten Schuh-/Taschenregeln, was für ein Glück, sie über Bord geworfen zu haben. Habe das noch voll mitgemacht anno Schnee. Was war das manchmal für ein Krampf und dazu das ewigen Handtaschen-Umräumen.
    Tilda Swinton sieht wie immer großartig aus, die Frau kann einfach nichts falsch machen.
    Schönen Start in die neue Woche – xx – S

    • I love tilda swinton too ; ) obwohl sie ja nicht immer so klassisch daherkommt, sondern manchmal echt schräge sachen trägt. XX JL

please leave your comment

Post Navigation