ι sex sells …

Mey, feine Wäsche! Calida, Schweizer Qualität. Solide hochwertige Tag- und Nachtwäsche für Sie und Ihn.

Nein, das wird jetzt keine Werbekampagne für zwei der in Deutschland bekannteren Wäschemarken. Gegen die Wäsche ist überhaupt nix zu sagen. Im Gegenteil, ich bin ein Fan von diesen Marken, wenn es um Alltagstauglichkeit und Langlebigkeit geht.

Aber die Werbung!!!… Die aktuelle. Die macht mich ehrlich gesagt sprachlos. Nicht vor Begeisterung, sondern weil sie so unglaublich vulgär daherkommt. Was ist los in euren Werbeabteilungen, Mey und Calida? Wieso bringt ihr mich so zum Fremdschämen? Bei den Bildern des Anstoßes finde ich, macht vor allem die Kombination Bild/Text den Werbeauftritt vulgär. Wie empfindet Ihr die Beispiele?

sex sells 02 © www.dieblauenstunden.comAppetitlich verpackt, aber ohne das mey-Logo könnte das Plakat auch irreführend sein, oder?

sex sells 03 © www.dieblauenstunden.comOK, man kann es auch mit einem Augenzwinkern sehen.

sex sells 01 © www.dieblauenstunden.comSexistisch? Stelle ich mir zu diesem Satz das Bild einer Frau vor (?)… Das würde wohl keine Wäsche-Werbeagentur fertig bringen. Aber diese Socke in der Unterhose, versteh ich nicht! Es ist eben eine sehr schmale Gratwanderung zwischen „funny“ und Bääh.

Ist dieser werbende, sich anbiedernde „Körperkult“ inklusive Pseudo-Telefonnummer nicht einfach vulgär?

Natürlich habe ich mir parallel zum Schreiben dieses Posts die Mühe gemacht und mir die Online-Auftritte von Mey und Calida angeschaut. BESSER! Weniger schwer ertragbar als die Poster in den Schaufenstern. Den Trailer von Mey fand ich sogar wirklich gelungen, ohne was zu meckern zu finden.

Aber Überraschung… es geht um die erotische Anziehungskraft zwischen Weiblein und Männlein.

Sie: sich räkelnd. Eingeblendeter Werbetext: “Sieht gut aus. Und fühlt sich noch besser an”. Natürlich ist ihre Unterwäsche gemeint. Er: sehnsüchtig äugelnd. Der Arme… Jaa, irgendwie nahe liegend für Unterwäsche-Werbung. Aber ist das noch originell? Immerhin wird in dem Werbefilm auch noch sehr schön die Qualitätsarbeit des Familienunternehmens dargestellt.

Aber was die zitierten Poster, vor allem das von Calida, betrifft: das kommt doch schon sehr platt rüber, oder?

Ob Werbung für Unterwäsche, Autoteile, Eiscremes, Alkohol, Bekleidung, oder Dienstleistungen…, es herrscht eine derartige Überdosis an Sex sells, dass auch eine “hochwertige” Aufmachung nicht mehr hilft.

Wie geht es Euch mit der alltäglichen Allgegenwärtigkeit von mehr oder weniger nackter Haut, berechnend  kombiniert mit scheinbar sinnlichen Versprechungen und „Lust auf mehr“-Suggestionen?

Sex sells mit einer gewissen Ästhetik gibt´s ja glücklicherweise auch: der berühmte Davidoff Man für das Herrenparfum Cool Water etwa – zeigt Haut, schaut gut aus (äh, sehr gut), erschafft Illusionen (riecht Ihr auch das kalte Wasser?), aber verliert nie die Contenance.

Header_Davidoff-Cool-Water-Man

photo credit: Davidoff, Cool Water

© www.dieblauenstunden.com

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

14 Thoughts on “ι sex sells …

  1. Das so etwas wirklich Kunden anspricht?! Aber es scheint ja doch so zu sein? Sonst würden die Auftraggeber nicht soetwas freigeben!

    Liebe Grüße
    Anna
    http://stil-box.net/

    • Ja, die Auftraggeber scheinen ihre Werbung tatsächlich für gut zu halten. Ob sie ihre Kunden gut genug kennen? Ich glaube nicht! LG XX

  2. Yep, mit Geschmacksbildung kann man gar nicht früh genug anfangen!
    Und mit der Vermittlung eines würdigen Menschenbilds von Mann und Frau, inmitten von Hochglanz-OP-Busen-Titelbildern neben den Supermarktkassen…
    Aber wie ich schon jetzt meinen kleine Butzis immer versichere: das Gute besiegt das Böse ; )
    XX

  3. Ja, leider beobachte ich nicht nur in diesem Zusammenhang eine zunehmende Vulgarität – und was ich noch schlimmer finde, dass offenbar insbesondere viele junge Menschen diese ordinären Vorbilder imitieren. Sehr schade, denn das ist wirklich billig und geschmacklos.

    Also werde ich in dem Kreis, auf den ich hoffentlich Einfluss habe, nämlich auf unsere Kinder, weiterhin versuchen, mehr Niveau vorzuleben …

    Alles Liebe von Deiner Rena

    http://www.dressedwithsoul.blogspot.de

  4. Geschmacklos, aber für den Umsatz von Mey zw. Calida sicher hilfreich ;-)

    • Naja, insofern, als das die Werbung definitiv Aufmerksamkeit erzeugt. Wäre ich nicht eine langjährige Calida-Kundin, und zwar wegen der ausgezeichneten Qualität von Basicteilen in weiß und schwarz, könnte diese alberne Werbung für mich persönlich aber eher ein Grund sein, die Sachen links liegen zu lassen. Mir ist noch eine witzige “sex sells”-Werbung eingefallen: der Neunziger-Jahre Spot von CHANEL für den Herrenduft “Egoiste”. XX

  5. esmeralda on 20. Mai 2013 at 13:26 said:

    der schlafende Riese namens Geschmacklosigkeit…….
    da hilft auch kein von Dir gepfefferter Schreibstil mehr!

    • ja, wahrscheinlich halten die Werber unsere Gesellschaft (zu Recht?) schon für so abgestumpft, daß sie solche Geschmacklosigkeiten für gerade ausreichend halten?

  6. http://www.wienwelt.net/palmers/century_traudichdochgr.jpg
    Dieses Sujet hat in den 80ern dazu geführt, dass die Plakate herunter gerissen und die Filialen beschmiert wurden. Heute unverständlich. Ehrlich, ich hab’ es auch damals nicht verstanden.
    LG – S

    • Ja, ich erinnere mich an Auffahrunfälle wegen H&M-Werbung. Oder Empörungsanfälle wegen provozierender Benetton-Werbung. Werbung polarisiert, so viel steht fest. Warum wird sie manchmal nur so unterirdisch platt? Ich frag mich dann, wer so einen Quatsch freigibt…

      • Aus meiner Werbezeit: leider, leider lag es oft an den Kunden. Ich erinnere mich an subtile Kampagnen an denen so lange herumgewerkt wurde – das Horrorwort damals lautete “Putzfrauentest” (sorry, war auch nur ein Synonym) – bis sie vordergründig und platt waren, daß einem das Grausen kam. Aber manchmal war halt die Miete am Monatsersten stärker … lG – S

        • Jaa, der Kunde ist König… Aber diese völlig subtilfreie Anmachwerbung ist einfach mittlerweile zu viel für meinen armen Kopf. Wer hat das so nötig? Glücklicherweise gibts ja trotz allen Würg-Beispielen auch noch wirklich erfrischende Kampagnen. Fällt mir gerade eine ein? Nö, da muss ich passen…
          LG JL

  7. totally understand :) although the main purpose of ad campaigns is to catch peoples eye and to stir up attention. and this Calida has definitely done that – although I do not know the brand Calida… but imagine how many people must have called that number – even just out of curiosity … !
    xx
    http://www.alexavoncanisius.com/blog/

    • ha ha, especially the calida ad with the banana and the phonenumber is real “kinderkram” in my opinion… I love witty and aesthetical ads, but this one is definitely talent free : )
      XX

please leave your comment

Post Navigation