ι under pressure

notre_programme_detox_anti_kilos_mode_une

Aaaargh, schon wieder droht Ende Mai! Was meine ich im Klartext? Klar, Steuererklärung abgeben. Ich weiß, es gibt Steuerberater. Aber der Bürokram will ja erledigt werden…. Fristverlängerung? Bah, für Drückeberger (mich) oder Leute in Not.

Folgende Assoziation hatte ich zum Thema „unter Druck stehen“, als ich gerade unter der Dusche stand (Zufall): meine sehr geliebte Zitronenpresse von Philippe Starck für Alessi. Das lässt sich tiefenpsychologisch nicht weiter auslegen, solche Wort-Bild-Verknüpfungen passieren der Gattung Sprache-Augen-Mensch, wie ich es einer bin, häufiger.

Jedenfalls…, die Zitronenpresse – schnell mal gegoogelt, was ich da eigentlich im Jahre 1996 als zarte Studentin für ein Schätzchen gekauft habe. Denn das ist ja jetzt schon ein Weilchen her. Und was lese ich Interessantes, u. a. auf Wiki, für mich erstmalig, über meine Zitronenpresse? Es handelt sich gar nicht um eine Zitronenpresse im eigentlichen Sinne, zumindest wenn man von ihrer Funktion spricht. Die steckt doch schon im Wort drin: Z i t r o n e n p r e s s e . Aber meine Zitronenpresse heißt ja auch nicht einfach „Zitronenpresse“, sondern sie trägt den klangvollen Namen „Juicy Salif“. Inspirationsquelle für Philippe Starck war der Anblick eines Tintenfischs in einem Restaurant, in dem er etwa im Jahre 1987 gerade saß und aß.

Juicy Salif, frei übersetzt etwa der „saftige Erste“, oder sinngemäß „Begründer“ („former“), gilt als Starcks Masterpiece einer semantisch orientierten Designsprache, welche (aus ästhetischen Gründen) der (für sich) sprechenden Form einer Sache mehr Bedeutung zuweist als ihrer Funktion. form follows function (Horatio Greenough 1852, dann Louis Sullivan 1896) also mal im wohlverstandenen Sinne, nämlich dass nicht nur die praktischen, sondern auch die ästhetischen und symbolischen Funktionen einer Sache zu gestalten sind. Und ist das nicht sooo 1990´ und soooo schööööööön!

Bin wieder beruhigt und verschiebe meine Schreibtischlast noch ein kleines Weilchen. Und, liebe Designexperten: nicht böse sein, dass ich dies alles erst jetzt über Juicy Salif weiß. Immerhin habe ich Juicy Salif vor nunmehr siebzehn Jahren in einem Anfall von begeisterter auf-den-ersten-Blick-Verliebtheit gekauft, ohne dabei ihre Funktionsfähigkeit als Zitronenpresse zu hinterfragen. Und damit ja semantikdesigntheoretisch alles richtig gemacht (es war mir egal, sie sah einfach so schön aus!). So, und jetzt stell ich mir die Schöne auf die Fensterbank und dann klappt das bestimmt auch mit der Schreibtischarbeit….

AAS1030_a

P.S. Wollt Ihr vielleicht noch wissen, ob ich Juicy Salif denn auch mal als Zitronenpresse verwende? Eher selten – die Zitrone kann ich in der gleichen Zeit genauso gut mit der Hand ausdrücken …. ; )

photo source: tumblr

© www.dieblauenstunden.com

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

9 Thoughts on “ι under pressure

  1. ich habe meine mal geknipst, weil sie zitronendropse machen kann :)

    • es ist wirklich wahr, ich hab mir dein foto gerade angeschaut! Unglaublich!!!! ; )
      Kann sie auch Büroablage und Steuererklärungen machen? Ich glaub, ich muss mal mit meiner reden!

  2. Die einzigen Dinge, die wir aus unserer umfangreichen Alessi-Sammlung benutzen, sind unsere Brotkörbe. Alle anderen Dinge habe ich für den Hausstand unserer Kinder beiseite gelegt, in der Hoffnung, dass sie erkennen, zu welchem Zweck was verwendet werden kann ;)

    Wünsch Dir viel Erfolg bei Deiner Steuererklärung, aber mit diesem von Dir so wunderbar beschriebenen Sinnbild kann die ja nur in Windeseile erfolgen und hervorragende Erstattungen bringen :)

    Alles Liebe wünscht Dir von Herzen, Rena

    http://www.dressedwithsoul.blogspot.de

    • Jaaaa, das dürfte interessant werden, für welche geheimnissvollen Gegenstände die Alessi-Sachen noch gehalten werden könnten : ) Auch ich bin beim Blick in die Schaufenster oft erst mal ratlos !
      Euch ein entspanntes hoffentlich sonniges Pfingsten XX

  3. Zum Glück gibt es in unserer Küche so gut wie keinen Stauraum, ansonsten hätte ich schon etliche unnütze und wunderhübsch aussehende Alessi-Dinge gekauft!:) Die Zitronenpresse finde ich auch genial schön, aber wie gesagt, kein Platz und vermutlich und nutzen würde ich sie garantiert auch nie!:) Dafür habe ich mir dann die Alessi Mediterraneo Glasdosen gekauft, die sehen hübsch auch UND sind praktisch!:)
    LG, Vanessa

    http://www.piecesofmariposa.com

    • Oh und Philippe Starck ist auch so ein Liebling von mir!!!!!:)

      • Die Mediterrano-Dosen sehen toll aus! Ich habe drei Alessi-Glasdosen mit diesem “jumping man”, der an der Kunststoffdeckel-Unterseite hängt. Finden die Kids lustig (ich auch : ) . Aber ich muss leider sagen, daß sich die Deckeldichtungsringe schon nach wenigen Monaten aus ihrer Fassung gelöst haben. Jetzt schließen die Dosen nicht mehr 100 % luftdicht. Ärgerlich. Hat nichts mit semantisch orientiertem Design zu tun, wenn die Sachen einfach kaputtgehen, schnüff. Ja, aber dafür kann Philipp Starck nix, den ich übrigens auch für einen großartigen Designer halte.
        XX LG

  4. Radikal! Immerhin hat es “Juicy Salif” ja ins Metropolitan Museum of Art geschafft. Aber ich stimme Dir zu, alles hat seine Zeit. Und Umzüge sind ja ein beliebter Anlass für eine “Generalentrümpelung”. Die ja sehr befreiend wirkt, auch sozusagen druckbefreiend : ) ! LG JL
    P.S. Muss dringend ein paar Schränke entrümpeln. Aber vorher ist ja noch der Bürokram dran….

  5. Ja, so ging es mir in meiner Alessi Zeit neben der Zitronenpresse mit der Zuckerschale, dem Wasserkocher, der Espressokanne. Alle so was von schön und unpraktisch. Die Brandblasen, die ich den beiden letztern zu verdanken hatte, sind ungezählt ;-) Beim letzten Umzug habe bis auf die Zuckerschale alles entsorgt. Jedes Ding hat seine Zeit und für mich war die Alessi Zeit abgelaufen.
    Aber, ob ich vielleicht den Fruchtkorb kaufen soll, der Klassiker sticht schon wieder ins Auge :-) LG S

please leave your comment

Post Navigation