ι helmut jahn – the future is never wrong

Der Countdown läuft: die erste europäische Werkschau des Stararchitekten Helmut Jahn (Jahrgang 1940) ist  noch einschließlich bis zum  24. Februar 2013 zu sehen. 

Process Progress – the future is never wrong-  so lautet  der Titel der beeindruckenden Ausstellung im Neuen Museum Nürnberg.

Am 16. Januar 2013 hielt der gebürtige Nürnberger Helmut Jahn persönlich einen Werkvortrag im restlos ausverkauften NMN vor 850 Zuhörern. Ich hatte das große Vergnügen, dabei zu sein. Helmut Jahns Erscheinung im perfekt geschnittenem schwarzen Anzug war elegant und cosmopolit.  Ein charismatischer Typ, der bescheiden auftrat, aber die Leute begeisterte.  Seine Worte wählte er langsam und bedacht und wenn man sich zwischendurch mal fragte, ob er jetzt vielleicht den Faden verloren hatte, folgte der nächste druckreife Satz.

Ein Architekt, der in den `70ern des 20. Jahrhunderts cool und mit scheinbarer Leichtigkeit neue Maßstäbe in der Bauwelt setzte. Beispiel Chicago. Die Stadt des großen Mies van der Rohe. Berühmt für seine scharfkantigen schwarzen Wolkenkratzer. Ein Klassiker der Moderne ist sein IBM-Building, Baujahr 1969. Übrigens das letzte von vierzig Gebäuden, die MVR in Chicago erbaute. Jahns erster Skyscraper, das Xerox Center   (1977-1980), steht direkt neben dem IBM-Building.  Mit haushoher runder Ecke und ganz in Weiss. Heute ist es ebenfalls ein Klassiker.

Weltweit enstanden Gebäude von Jahn, die zu Wahrzeichen wurden. Hierzulande etwa der Frankfurter Messeturm  (1990) oder die Müncher Highlight-Towers (2004).

Beliebt hat er sich nicht immer damit gemacht. Die Nürnberger haben keinen originalen Jahn, obwohl sie ihn hätten haben können. Der Jahn-Entwurf  für die sogenannten Augustinerhöfe   (1990-1994) war bereits abgesegnet und finanziert, als er in einem politischen Kammerspiel gekippt wurde. Die Meinungen der Nürnberger hierzu sind sehr gespalten. Aber nun haben sie in innenstädtischer 1A-Lage statt einem Jahn den derzeit teuersten Parkplatz der Stadt. Bleibt dazu nur noch zu zitieren, was mein früherer Chef immer zu sagen pflegte: “Die Leute bekommen immer die Gebäude, die sie verdienen.”

Helmut Jahn jedenfalls ist nicht nachtragend und sagte in seinem Vortrag wörtlich :  “Die Nürnberger haben Besseres verdient. Good Luck!”

Fazit zur Ausstellung: Hin!

Die saalhohen Fotografien von Rainer Viertlböck bilden allein schon einen spektakulären Rahmen. Der Fotograf ist übrigens Preisträger des weltweit größten Fotowettbewerbs “International Photography Awards” (IPA) und porträtiert Helmut Jahns Gebäude seit mehr als sechs Jahren.  Beeindruckend sind die auf Glastafeln aufgezogenen handgefertigten Zeichnungen und Briefe Jahns, die ebenfalls als Originale in DinA-3-Aktenordnern (inklusive authentischen Staubfusseln) zu sehen sind. Wunderschöne Modelle und Videosequenzen, die den Meister bei der Arbeit zeigen, runden diese einmalige Werkschau ab.

Process Progress – the future is never wrong!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

3 Thoughts on “ι helmut jahn – the future is never wrong

  1. Pingback: ι Made in Germany: Küchen Loesch | die blauen Stunden

  2. ArchitekturFreunde on 5. Februar 2013 at 22:38 said:

    Hallo,

    wir sind zwei begeisterte Architekturfreunde aus Basel, und durch diesen Beitrag auf die Ausstellung vom Helmut Jahn in Nürnberg aufmerksam geworden. Es ist zwar eine kleine Reise, aber wir sind sicher: es wird sich lohnen.

    Danke für den tollen Hinweis, Grüsse aus Basel

    Reto und Anni

    • Hallo Anni und Reto,

      wünsche euch schon jetzt eine schöne Reise. Wenn Ihr noch gute Tipps braucht (Übernachtung, Essen gehen, what ever), steh ich mit Auskunft gerne zur Verfügung : ) Gruß, JL

please leave your comment

Post Navigation